© 2018 by Lösungsorientierte Psychologie

"Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare."

Christian Morgenstern

Lösungsorientierte
PSYCHOLOGIE
  &  YOGAtherapie

Körper, Geist und Seele sind eine Einheit und beeinflussen sich gegenseitig.
Dies ist in der modernen Psychologie eine anerkannte Tatsache.

Im Denken sind es häufig gelernte problematische Glaubenssätze und Automatismen, die unser Verhalten und unser Fühlen ungünstig beeinflussen. Auf der emotionalen Ebene wollen wir oft nicht zugeben, dass wir wütend, traurig oder ängstlich sind und versuchen, etwas zu sein, das wir nicht sind. Der Körper kann nicht lügen, aber weil wir kaum mehr Kontakt zu ihm haben, verstehen wir seine Sprache nicht. Seine Sprache ist der Grad unseres Wohlbefindens. Oder anders gesagt: Wohlbefinden oder Schmerz und Krankheit.

Dazu kommt Bewegungsmangel und eine Ernährung, die uns übersäuert und zu körperlichem Unwohlsein führt, was sich wiederum auf die emotionale Lage und das Denken auswirkt. Ein Teufelskreis, aus dem wir aber hinausfinden können.

Wie kann Yoga helfen?

Yoga entstand aus der uralten Heilkunst Indiens. Allein kann Yoga keine Krankheiten heilen. Aber der Körper wird spürbar stärker, beweglicher und flexibler. Und da das Hauptziel von Yoga ein ruhiger Geist ist, wird man auch gelassener, lernt Spannungen auszuhalten und die Schlussentspannung (Savasana) zu geniessen. Atemübungen und kurze Meditationen ergänzen die Yogaübungen. Dies alles wird nach einer gewissen Zeit Einfluss auf unsere Gefühle und Gedanken haben. Das heisst, wir können über den Körper auch auf den anderen Ebenen unsere Achtsamkeit, Entspanntheit und Klarheit stärken.

 

Yoga und Psychologie

In meinen Beratungen führen wir Gespräche, die sich mit Denk- und Verhaltensmustern befassen, mit Ihren Veränderungswünschen, Ressourcen und Möglichkeiten. Die Yoga- und Atemübungen sind so ausgewählt, dass sie Sie zusätzlich fördern auf Ihrem Weg zu mehr Gelassenheit, Zufriedenheit und Wohlbefinden.

Folgende Beschwerdebilder können verbessert werden
 

  • Stress und Burnout

  • Depressive Verstimmungen

  • Schlaflosigkeit

  • Essprobleme

  • Ängste

  • Chronische Schmerzen

 

Philosophie

01

Achtsam gegen Stress

Stress hat enorme Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Chronischer Stress schädigt fast jedes Körpersystem schwer und wirkt als Katalysator, der bereits vorhandene Symptome verstärkt. Wir können aber lernen, anders als mit unseren gelernten Flucht- oder Kampfreaktionen auf Stress zu reagieren. Bewusst leben und einen freundlichen Umgang mit sich selber finden führt zu mehr Ruhe, Klarheit, Gelassenheit und Gesundheit.

Ernährungsgewohnheiten ändern

03

Unsere heutige Ernährung mit dem hohen Anteil an Fleisch- und Milchprodukten führt zu einem deutlichen Säureüberschuss."Die gesamte Gesundheitsforschung deutet auf eine pflanzliche Ernährung hin", sagt Dr. David Katz, Ernährungswissenschaftler der Yale Universität. Das ist nicht nur für unsere Gesundheit am besten, sondern auch für die Zukunft unseres Planeten.

Eine pflanzliche Ernährung rverkleinert das Risiko von Diabetes, Herzkrankheiten, Schlaganfällen und Krebs enorm und hilft, Übergewicht zu reduzieren.

02

Besser schlafen

Mehr als die Hälfte aller Erwachsenen leidet unter Schlafproblemen. Falsche Erwartungen an den Schlaf spielen oft auch eine Rolle. Es ist zum Beispiel normal, dass wir jede Nacht mehrmals aufwachen.

Entspannung aber ist der Königsweg in den Schlaf. Yoga Nidra, eine systematische, geführte Entspannung, harmonisiert Körper und Geist und bringt tiefe Ruhe.

04

Weniger sitzen, mehr bewegen

Wir sitzen zu viel auf Stühlen, was uns nicht gut tut. Stehen ist auch nicht viel besser, denn auch da bewegen wir uns zu wenig. Bewegung ist so wichtig! Wer auf dem Boden sitzt, ändert immer mal wieder seine Position. Deshalb biete ich an, unsere Gespräche sitzend auf Kissen auf dem Boden zu führen. Ich begleite Sie auch gerne beim Gehen oder Joggen im Wald.

über mich

Ausbildungen

1984 Sekundarlehrerin (Universität Freiburg)

1994- 2000 Entwicklungspsychologie, Pädagogische Psychologie,

                             Psychopathologie (Universitäten Freiburg und Bern)

2010 Pilates Essentials (art of motion)

2011 Yoga Teacher Training (Living Buddha, Basel, 500 Stunden)

2007 und 2012 Thaimassage und Thai-Fussmassage am Tempel Wat Pho, Bangkok

Fortbildungen

2001 Systemisch-lösungsorientierte Beratung und Kurztherapie (NIK Bremen)

2009 Kognitive Verhaltenstherapie

2013 Zen-Mediation (Linie Williges Jäger,  Kyô-un Rossi

2014-15 Medizinische Grundlagen an der Yoga University Villeret

2015 Yoga zur Stabilisierung des Nervensystems (Anna Trökes)

2016 Yoga: Das Ja zum Leben finden (Anna Trökes)

2016 Yoga 50+ (Willem Wittstamm)

2016-17 Yin-Yoga-Ausbildung und Faszienyoga (Stefanie Arend)

2017 Yogatherapie auf dem Gebiet psychischer, psychosomatischer und somatischer Störungen                                (Dietmar Mitzinger, Yoga University Villeret)

2017 MBSR - Stressreduzierung und Achtsamkeit nach Jon Kabat-Zinn 

2018 Yoga Workshop Yin Yoga Anatomie mit Helga Baumgartner, Bern

2018 Yin Yoga und Trauma mit Stefanie Arend und Doris Iding, Düsseldorf

Praktische Arbeit

3 erwachsene Kinder, drei Enkelkinder

25 Jahre Englisch- und Deutschlehrerin an Berufsschulen

Seit 2001 eigene Praxis als lösungsorientierte Psychologin FSP

Kontakt

Ort
Termin vereinbaren
Zeiten

Sonnenrain 56

3065 Bolligen

076 563 01 61
sanderegg@gmail.com

 nach Vereinbarung

Links

 
 
 

Spezielle Angebote